Direkt zum Inhalt springen

Sie befinden sich: Startseite » Lernstatt » Hofgesmar 2017 » Stadtspaziergänge »

Über Hofgeismar

Die Gemeinde Hofgeismar liegt nördlich von Kassel und gehört zur Tourismusregion "Märchenland Reinhardswald", die wiederum von der "Deutschen Märchenstraße" durchzogen wird. Die sanfte Mittelgebirgslandschaft des Reinhardswaldes ist eine der ursprünglichsten und einsamsten Waldgebiete Deutschlands. Ob in der wunderschönen Natur oder den romantischen Städten – überall stößt man dabei auf die Spuren berühmter Märchenmotive der Brüder Grimm.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt 1082 unter dem Namen "Hovegeismari", archäologische Befunde belegen jedoch eine ununterbrochene Besiedelung des Stadtgebietes seit 7.000 Jahren. Die starke Befestigung der Stadt, die sich im 30-Jährigen Krieg bewährte, ist heute bis auf die teilweise stark abgetragenen Mauern und Turmstümpfe verschwunden. Die Umwallung ist inzwischen zu einem stadtumspannenden Grüngürtel eingeebnet. Von 1821 bis 1972 war Hofgeismar Kreisstadt, heute gehört sie zum Landkreis Kassel. Nach Eingliederung der ehemals selbstständigen Gemeinden Beberbeck, Carlsdorf, Friedrichsdorf, Hombressen, Hümme, Kelze und Schöneberg zählt die Stadt rund 17.000 Einwohner.

Stadtspaziergänge

1 | "Geh aus mein Herz und suche Freud, in dieser lieben Sommerzeit" (Paul Gerhardt) – Die Brunnenparkführung

Am Rande der Stadt, eingebettet in eine englische Parklandschaft, befindet sich das ehemalige Bad Hofgeismar – der Gesundbrunnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren in diesem Stadtspaziergang Interessantes über die prachtvollen historischen Gebäude, wie den Brunnentempel und das Schlösschen Schönburg. Ein Highlight ist die Besichtigung des Badezimmers von Kurfürst Wilhelm II. Auf dem Gelände befinden sich heute die Evangelische Akademie, das Evangelische Predigerseminar sowie die Evangelische Altenhilfe. Der Rundgang beginnt direkt neben der Akademie.

Dieser Stadtspaziergang ist barrierefrei

2 | "Die Apotheke ist eine theure Küche!" – Ein Besuch des Apothekenmuseums

Das Apothekenmuseum Hofgeismar befindet sich im ältesten erhaltenen Profanbau der Region. Das Spezialmuseum zur Geschichte der Pharmazie visualisiert die Entwicklung der Apotheken in Hofgeismar. Es gestattet einen Einblick in die Tätigkeiten des Berufsstandes vergangener Zeiten. Ein besonderes Highlight ist der kleine Heil- und Duftkräutergarten neben dem Museum.

Dieser Stadtspaziergang ist nicht barrierefrei

3 | Durch Hofgeismar mit Dornröschen

Dieser Stadtspaziergang ermöglicht es, den Interessierten die Stadt Hofgeismar kennenzulernen. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Vergangenheit und Gegenwart der Märchenstadt. Verschiedene geschichtlich relevante Plätze der liebevoll sanierten Altstadt werden in Begleitung mit einem Stadtführer und Dornröschen erkundet.

Dieser Stadtspaziergang ist barrierefrei

4 | "Was Steine erzählen"- Besuch der Ausstellung im Stadtmuseum

Bilder & Bericht »

Schülerinnen und Schüler einer neunten Realschulklasse erforschten fünf Monate die "verschwundene" Hofgeismarer Synagoge sowie die Geschichte der jüdischen Gemeinde. Die Ausstellung "Was Steine erzählen" im Stadtmuseum Hofgeismar, die aus der Kooperation der Gustav-Heinemann-Schule und dem außerschulischen Lernort Museum entstanden ist, überrascht die Besucherinnen und Besucher nicht nur durch die gewonnenen Erkenntnisse, sondern auch durch die unkonventionelle, erfrischende und interaktive Form der Präsentation. Höhepunkt ist die Hörstation mit einer Hörcollage, geschrieben und vertont von den Schülerinnen und Schüler. Es sind Dialoge, wie sie in den Jahren der Entrechtung und Ausgrenzung der Juden in Hofgeismar stattgefunden haben könnten – sie bilden den Abschluss der Führung als mitreißende Zeitreise auf der Grundlage historischer Dokumente wie Briefe, Polizeiberichte oder Zeitzeugenaussagen.

Dieser Stadtspaziergang ist nicht barrierefrei

Update: 29.06.2017 (DI)

 
© Demokratisch Handeln | Impressum | FAQ